Das Unbewusste

Warum es viel mächtiger ist, als wir glauben und was Hypnose damit zu tun hat.


Das Unbewusste
Das Unbewusste - Eine geheimnisvolle Macht

Der Verstand ist nur die Spitze des Eisbergs


Unser Unbewusstes, umgangssprachlich auch Unterbewusstsein genannt, ist die Summe aller Vorstellungen, Erinnerungen, Eindrücke, Motive und Erlebnisse, die in uns gespeichert sind. Für den Verstand nicht erfassbar, bestimmen sie unser tägliches Denken und Handeln.


Im Alltag strömen mit jeder Sekunde ca. 11 Millionen Informationen auf uns. Diese Menge kann unser Gehirn unmöglich in der kurzen Zeit verarbeiten. Es muss also optimal herausfiltern, was für uns wichtig ist. Am Ende schafft es nur ein Bruchteil dieser Informationen in unser Bewusstsein. Der Rest wird von unserem Unbewussten verarbeitet oder direkt wieder gelöscht.


Bildlich kann man sich das wie einen Eisberg vorstellen. Der größte Teil aller Informationen liegt unter der Wasseroberfläche. Das, was wir bewusst wahrnehmen, ist nur die Spitze des Eisberges, die über dem Wasser herausschaut. Dieser Teil macht nur ca. 0,1% aus. Das bedeutet, 99% unserer Handlungen laufen unbewusst und damit automatisch ab. Man könnte also sagen, dass wir eigentlich im Autopiloten laufen. Und das ist auch gut so, sonst wären wir völlig überfordert von der Menge an Eindrücken.



Das Unbewusste hat die Nase vorn

Egal ob es um Entscheidungen geht, sportliche Leistungen, oder Sympathie gegenüber Mitmenschen - Das Unbewusste ist um ein vielfaches schneller, als wenn wir Handlungen bewusst über unseren Verstand steuern. In Gefahrensituationen kann es unser Leben retten. Würden wir beispielsweise bei einem drohenden Autounfall erst über unsere Handlungen nachdenken, wäre es wahrscheinlich zu spät. Wir handeln automatisch, besser gesagt intuitiv.


Die Intuition macht sich manchmal auch durch ein komisches Gefühl im Bauch oder eine Stimme im Kopf bemerkbar. Wir alle haben es schon erlebt, wenn wir uns scheinbar grundlos zu einer fremden Person hingezogen oder von ihr abgestoßen fühlen, obwohl wir sie kaum kennen. Oder in uns kommen plötzlich Gefühle auf und wir müssen ohne ersichtlichen Grund weinen oder lachen. Hin und wieder spüren wir auch bei einer anstehenden Entscheidung, wofür wir uns entscheiden müssen, ohne es rational erklären zu können. All diese Dinge passieren unbewusst in Millisekunden, unser Verstand kommt erst danach ins Spiel.


Genauso wirken unbewusste Denkmuster wie "Das schaffe ich eh nicht" oder "Ich bin nicht gut genug". Diese tief verwurzelten Glaubenssätze entstehen aufgrund von Erfahrungen im Leben und geben im Hintergrund den Ton an. So lassen wir uns von Erlebnissen beeinflussen, die schon Jahrzehnte zurückliegen können. Mit dem Verstand kommen wir nur schwer dagegen an, weil uns der Zugang zu den Informationen fehlt.



Hypnose als Weg zum Unbewussten


Um Ihren eigenen Autopiloten besser zu verstehen und wieder selbst das Steuer in die Hand zu nehmen, gibt es verschiede Möglichkeiten. Eine davon ist die Hypnose.


In der modernen Hypnotherapie gehen Sie in einen inneren Dialog mit Ihrem Unbewussten. So können Sie zum Beispiel Stimmungen relativ schnell verändern, vegetative Funktionen wie den Herzschlag beeinflussen, Schmerzen lindern oder ausschalteten. Sie können sich in eine Vision Ihrer persönlichen Zukunft oder in andere Personen hineinversetzen.


In einer Hypnosesitzung offenbaren sich manchmal verzwickte Zusammenhänge, die wir nie für möglich gehalten hätten. Das kann im ersten Moment sehr berührend sein und uns aufwühlen, aber es hilft ungemein eine Veränderung in Gang zu bringen.



Das Unbewusste in der Wissenschaft - Filmtipp

Die zweiteillige Arte-Doku "Das automatische Gehirn" begleitet zahlreiche renommierte Neurowissenschaftler, die mit verblüffenden Experimenten zeigen, wie wir alle von unbewussten Schaltkreisen gesteuert werden und bereits Sekunden bevor unser Verstand aktiviert wird, Entscheidungen treffen. Dieser Film gehört für mich zu den spannendsten Psychologie-Dokumentationen zu diesem Thema.


Trailer: Das Automatische Gehirn




Buchempfehlung


Und wer lieber etwas lesen möchte zu dem Thema, dem kann ich das Buch "Vor dem Denken - Wie das Unbewusste uns steuert" des US-amerikanischen Psychologen John Bargh empfehlen. Er beschreibt in diesem Buch sein eigenes Lebenswerk als Wissenschaftler und gibt einen Überblick über die moderne Erforschung des Unbewussten. Sehr lesenswert!


Buch: Vor dem Denken - Wie das Unbewusste uns steuert



Viel Spaß beim Anschauen und Lesen.


Bewusste Grüße ;-)

*Susann



Quellen:

  • "Vor dem Denken - Wie das Unbewusste uns steuert" (John Bargh, 2018, Droemer Knaur)

  • "Coaching, Beratung und Gehirn - Neurobiologische Grundlagen wirksamer Veränderungsprozesse" (Gerhard Roth und Alica Ryba, 2016, Klett-Cotta)



Über mich:

Susann Niefert Heilpraktikerin Unterföhring

Mein Name ist Susann Niefert, ich bin Heilpraktikerin in Unterföhring mit den Schwerpunkten: Medizinische Hypnotherapie, Akupunktur und Yogatherapie.

Meine Vision ist es Menschen, die den Wunsch nach Veränderung haben, geistig und körperlich zu bewegen - für mehr Gesundheit, Freude und Lebendigkeit.


20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen